Zum Inhalt springen

Nichtthermische Astrophysik

Abteilung Prof. Dr. Jim Hinton

Die Forschung der Abteilung erstreckt sich auf zwei Hauptgebiete:

  • Hochenergie-Astrophysik, welche Quellen und Beschleunigungsprozesse hochenergetischer Teilchen im Universum untersucht, und
  • experimentelle Tests des Standardmodells der Teilchenphysik.

Die Hochenergie-Astrophysik verwendet Teleskope für atmosphärische Tscherenkow-Strahlung und dichte Teilchendetektorfelder zur Detektion von Gammastrahlung aus hochenergetischen Teilchen in unserer Galaxie und darüber hinaus. Die Abteilung hat maßgeblich zu Entwicklung und Bau der H.E.S.S.-Tscherenkow-Teleskope und die Hochenergie-Erweiterung des HAWC-Detektors beigetragen, und trägt maßgeblich zur Realisierung des Cherenkov Telescope Array CTA der nächsten Generation bei. Assoziierte Forschergruppen befassen sich mit der Theorie und Phänomenologie der Hochenergie-Astrophysik, sowie mit theoretischer Astrophysik und Infrarot-Astrophysik.

Teilchenphysik-Projekte an Beschleunigern zielen primär auf das Studium der Produktion und des Zerfalls schwerer Quarks mit Schwerpunkt auf den Teil des Phasenraums, der auch für die Astroteilchenphysik relevant ist.

Das GERDA-Experiment im Gran-Sasso-Untergrundlabor untersucht den neutrinolosen Doppel-Betazerfall von 76Ge; ein fundamentaler Test der Masse und Natur der Neutrinos.

Forschungsfelder

Assoziierte Forschungsgruppen

Nachrichten

120930_Namibia_Foehr_2763.jpg

Dem Krebsnebel ein energiereiches Geheimnis entlockt

Der Krebsnebel ist der Überrest einer 1054 n. Chr. beobachteten Supernova in unserer Galaxis. Obwohl es sich um eines der am besten untersuchten…

mehr
P7161487.JPG

Der Neutrinomasse auf den Fersen

Seit 2010 fahndet das GERDA-Experiment nach einem extrem seltenen radioaktiven Zerfall: dem neutrinolosen doppelten Beta-Zerfall, mit dessen Existenz…

mehr
jhdpdpbipffcpldn.png

FlashCam-Elektronik hilft Ionenstrahltherapie zu verbessern

Bei der Ionenstrahltherapie ist es das Ziel, malignes Gewebe durch die ionisierende Wirkung von Ionenstrahlen zu zerstören. Gleichzeitig soll…

mehr