Zum Inhalt springen

Entwicklung "analog"

Das Bereitstellen von präzisen, hochstabilen Spannungen oder Strömen ist neben der Entwicklung von Vorverstärkern für unterschiedlichste Sensor-Signale das zentrales Thema der Entwicklungen im Bereich der analogen Elektronik. Dabei variieren diese Spannungen je nach Anwendung von wenigen Volt bis zu einigen Kilovolt. Für präzise Ionenfallen z.B. werden nicht nur mehrere präzise, hochstabile Spannungen gleichzeitig benötigt, sondern diese Spannungen müssen auch zeitlich präzise verändert oder schnell geschaltet werden.

Wo derartige Präzision gefordert wird und u.U. lebensgefährliche Spannungen im Einsatz sind, ist es essentiell, schon bei der ersten Konzeption der Experimentaufbauten die Anforderungen der elektrischen Sicherheit mit einzubeziehen und auf „handwerklich“ solide Ausführung und Erweiterbarkeit zu achten.

"StaReP": eine programmierbare ultrastabile Vielkanal-Spannungsquelle für Ionenfallen-Experimente am MPIK.