springe zum Hauptinhalt  ∨   Seitenlogos mit Links zu Institutionen:
Max-Planck-Gesellschaft Max-Planck-Institut für Kernphysik Universität Heidelberg
Abteilung für gespeicherte und gekühlte Ionen
 
Max-Planck-GesellschaftMax-Planck-Institut für KernphysikUniversität Heidelberg Abteilung für gespeicherte und gekühlte Ionen
Übergeordnete Navigation: MPIK Homepage  |  Home  |  English  |  Sitemap  |  Suche  |  Kontakt
Bereichs-Navigation:

Kontakt  Kontakt


Tel.: +49 6221 516-851
Fax: +49 6221 516-852
Postadresse
Max-Planck-Institut für Kernphysik
Postfach 10 39 80
69029 Heidelberg
Besucheradresse
Max-Planck-Institut für Kernphysik
Saupfercheckweg 1
Gebäude: Gentnerlabor, Raum 134
69117 Heidelberg

 

g-Faktor Messungen an hochgeladenen Ionen und Proton/Antiproton

g-Faktor des Protons

Das magnetische Moment des Protons ist derzeit mit einer Genauigkeit von 1E-8 bekannt. Dieser Wert wurde durch hochpräzise Hyperfein-Spektroskopie mit einem MASER in einem magnetischen Feld gewonnen. Wir streben an, den momentanen Wert um mindestens einen Faktor 10 zu verbessern. Hierzu ist ein Doppel Penning-Fallenturm entwickelt worden. Kürzlich wurden die ersten Spin-Quantensprünge nachgewiesen. Dies ist ein entscheidender Durchbruch auf dem Weg zur hochpräzisen Messung des magnetischen Moments des Protons. Es eröffnet eine interessante Perspektive; einen neuen hochpräzisen Test der Materie-Antimaterie-Symmetrie, die eine der fundamentalsten Symmetrien des Standardmodells der Elementarteilchenphysik ist. Die in diesem Experiment eingesetzten Methoden können direkt zur Messung des g-Faktors des Antiprotons angewendet werden, der derzeit nur mit einer Genauigkeit von 1E-3 bekannt ist. Wir beabsichtigen damit, die experimentelle Genauigkeit um mindestens einen Faktor eine Million zu verbessern. Details können hier nachgelesen werden … >


g-Faktor des Elektrons in hochgeladenen Ionen

Bestimmung des g-Faktors des gebundenen Elektrons in hochgeladenen Ionen. Dieses Experiment stellt den zurzeit genauesten Test der Quantenelektrodynamik in starken Feldern dar und ermöglicht darüberhinaus die Bestimmung von fundamentalen Konstanten mit extrem hoher Genauigkeit. Details zum Messprinzip, Aufbau, Ergebnissen und aktuellem Status können hier nachgelesen werden … >