springe zum Hauptinhalt  ∨   Seitenlogos mit Links zu Institutionen:
Max-Planck-Gesellschaft Max-Planck-Institut für Kernphysik Universität Heidelberg
Abteilung für gespeicherte und gekühlte Ionen
 
Max-Planck-GesellschaftMax-Planck-Institut für KernphysikUniversität Heidelberg Abteilung für gespeicherte und gekühlte Ionen
Übergeordnete Navigation: MPIK Homepage  |  Home  |  English  |  Sitemap  |  Suche  |  Kontakt
Bereichs-Navigation:

 ERC Advanced Grant

This project receives funding from the European Research Council (ERC) under the European Union's Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 832848 - FunI

Kontakt  Kontakt



Tel.: +49 6221 516-851
Fax: +49 6221 516-852
Postadresse
Max-Planck-Institut für Kernphysik
Postfach 10 39 80
69029 Heidelberg
Besucheradresse
Max-Planck-Institut für Kernphysik
Saupfercheckweg 1
Gebäude: Gentnerlabor, Raum 134
69117 Heidelberg

 Links

 Downloads

 

PENTATRAP

Das PENTATRAP Experiment

Das Penningfallen Massenspektrometer PENTATRAP misst Massenverhältnisse von schweren, langlebigen, hochgeladenen Ionen mit einer Genauigkeit von δm/m <= 10-11 oder besser. Das Einzigartige an PENTATRAP sind die fünf Fallen [1,2], die gleichzeitig verwendet werden, eine selbstgebaute, ultrastabile Spannungsquelle [3] und externe Ionenquellen [4,5].

Übersicht von Pentatrap (links: CAD Modell) und das Magnetlabor (rechts).
Fig 1: Übersicht von Pentatrap (links: CAD Modell) und das Magnetlabor (rechts).

Das Experiment erstreckt sich über zwei Stockwerke. Die Ionenquelle und die Beamline befinden sich im Erdgeschoss der Experimentierhalle des MPIKs. Damit stabile Bedingungen für den Betrieb des Experiments gegeben sind, ist der Magnet ein Stockwerk tiefer in einem temperatur- und durckstabilisiertem Labor untergebracht.

 

PENTATRAP Mitglieder

Gruppenphoto 2018 nachdem das Experiment in den Magneten gelassen wurde. Im Uhrzeigersinn: Menno Door, Pavel Filianin, Alexander Rischka, Rima Schüssler, Sergey Eliseev.
Gruppenphoto 2018 nachdem das Experiment in den Magneten gelassen wurde. Im Uhrzeigersinn: Menno Door, Pavel Filianin, Alexander Rischka, Rima Schüssler, Sergey Eliseev.

 

Aktuelle Mitglieder (Links zu wiss. Arbeiten, die an PENTATRAP durchgeführt wurden):

Gäste:

  • Yuri Novikov
  • Olesia Bezrodnova

Ehemalige Mitglieder:

Dr. Rima Schüssler (Master thesis externer Link, PhD thesis externer Link), Jost Herkenhoff (Bachelor thesis externer Link), Charlotte König (Master thesis externer Link), Dr. Alexander Rischka (Bachelor thesis externer Link, Master thesis externer Link, PhD thesis externer Link), Marius Müller (Bachelor thesis externer Link), Janina Engelhardt, Dr. Andreas Dörr (PhD thesis externer Link), Dr. Christine Böhm (PhD thesis externer Link), Dr. Mikhail Goncharov (PhD thesis externer Link), Dr. Julia Repp (PhD thesis externer Link), Dr. Christian Roux (PhD thesis externer Link), Dr. Sebastion George (PhD thesis externer Link)

 

EMMI

The research within the framework of the PENTATRAP project has close affiliation with the goals of the Extreme Matter Institute (EMMI) externer Link at GSI/Darmstadt externer Link. The institute was created by the Helmholtz Alliance "Extremes of Density and Temperature: Cosmic Matter in the Laboratory". This Alliance connects GSI with 7 national partners (among them the Max Planck Institute for Nuclear Physics at Heidelberg) as well as 4 international partners. With EMMI Europe will get a unique infrastructure for interdisciplinary investigations of matter under extreme conditions.

 

Bachelorarbeit an PENTATRAP

Elektronenstrahl-Ionenfalle (EBIT): pdf, 305 KB

 

ERC Advanced Grant

This project receives funding from the European Research Council (ERC) under the European Union's Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 832848 - FunI externer Link.