» Nachrichten » Meldung 

24.01.2019:
Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften wählt Klaus Blaum zum Auswärtigen Mitglied ihrer Physikklasse

Die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften hat Prof. Dr. Klaus Blaum zum Auswärtigen Mitglied ihrer Physikklasse gewählt. Die Entscheidung fiel in der Generalversammlung am 16.01.2019. Bei einer der kommenden Sitzungen soll Klaus Blaum im Rahmen einer kleinen Zeremonie in der Akademie begrüßt werden und eine Urkunde erhalten.

Die 1739 gegründete Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften ist eine unabhängige Nichtregierungs-Organisation, deren Aufgabe es ist, die Wissenschaften, insbesondere Naturwissenschaften und Mathematik, zu fördern und ihren Einfluss in der Gesellschaft zu stärken. Sie gliedert sich in 10 Klassen (Fachgruppen), gibt mehrere Zeitungen und Zeitschriften heraus und betreibt auch eigene Forschungsinstitute. Die Akademie hat aktuell ca. 460 schwedische und 175 auswärtige Mitglieder.

Es ist eine herausragende Anerkennung erfolgreicher Forschung, als Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie gewählt zu werden. Außerdem ist die Akademie mit ihren Nobel-Komitees für die Vergabe der Nobelpreise in Physik und Chemie sowie den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis der Schwedischen Reichsbank für Wirtschaftswissenschaften verantwortlich und vergibt eine Reihe von weiteren Preisen.

Klaus Blaum studierte Physik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Nach der Promotion in Mainz wechselte er als Postdoktorand der GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung Darmstadt an das Europäische Kernforschungszentrum CERN in Genf. 2004 bis 2007 leitete er eine Helmholtz-Forschungsgruppe in Mainz (Habilitation 2006), von wo ihn seine Karriere nach Heidelberg an das MPI für Kernphysik führte. Dorthin wurde er 2007 mit nur 35 Jahren als Direktor der Abteilung „Gespeicherte und gekühlte Ionen“ berufen. Zugleich ist er Professor und Mitglied der Fakultät für Physik und Astronomie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Für seine bahnbrechenden Arbeiten erhielt er eine Reihe von Preisen, darunter den Gustav-Hertz-Preis 2004 der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, den Mattauch-Herzog-Preis 2005 der Deutschen Gesellschaft für Massenspektrometrie, 2012 (zusammen mit seinen Doktoranden Anke Wagner und Sven Sturm) den Helmholtzpreis für Präzisionsmessung, 2013 den G.N. Flerov-Preis und 2016 den Lise Meitner Award des Physik-Zentrums Göteborg. Außerdem wurde er 2008 zum Fellow der American Physical Society ernannt und gewann 2011 einen Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats.

________________________________

 Mitteilung der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften

________________________________

Kontakt:

Prof. Dr. Klaus Blaum
E-Mail:  klaus.blaum(at)mpi-hd.mpg.de
Tel.: 06221 516850

Max-Planck-Gesellschaft

22.07.19

Vor 50 Jahren: Mondgestein am MPIK

Josef Zähringer gehörte zu den ersten Forschern, die 1969...


19.07.19

Auszeichung der Universität Heidelberg als Exzellenzuniversität

MPIK ist am Exzellenzcluster STRUCTURES beteiligt


18.07.19

Chemie des kosmologischen Dunklen Zeitalters im Labor untersucht

Neue Messungen ergeben eine dramatisch höhere Häufigkeit...


02.07.19

FlashCam-Elektronik hilft Ionenstrahltherapie zu verbessern

Bei der Ionenstrahltherapie ist es das Ziel, malignes...