» Nachrichten » Meldung 

13.06.2019:
IUPAP Young Scientist Prize in Atomic, Molecular and Optical Physics für Andreas Mooser

Für seine herausragenden Beiträge zum präzisesten Vergleich des Proton-zu-Antiproton Ladungs-zu-Masseverhältnisses und zum Vergleich der magnetischen Momente des Protons und des Antiprotons, welche zwei weltweit führende Tests der fundamentalen Ladungs-Parität-Zeit (CPT) Symmetrie darstellen, erhält Dr. Andreas Mooser vom MPIK gemeinsam mit Dr. Christan Smorra (RIKEN/CERN) den “IUPAP Young Scientist Prize in Atomic, Molecular and Optical Physics 2019“. Der Preis wird am 29. Juli anlässlich der 31. Konferenz über Photonik, Elektronik und atomare Kollisionen (ICPEAC) in Deauville, Frankreich verliehen und beinhaltet ein Zertifikat, ein Preisgeld sowie einen eingeladenen Vortrag.

Im Jahr 2014 erhielt Andreas Mooser für die erste direkte Beobachtung einzelner Spin-Quantensprünge an einem einzelnen Proton und der präzisesten Messung des magnetischen Moments des Protons seinen Doktortitel von der Universität Mainz – Arbeiten, die mehrfach ausgezeichnet wurden. Im Anschluss erhielt er eine Fellowship am RIKEN, Japan, um der BASE Kollaboration am CERN, Schweiz, beizutreten. Hier führte er Hochpräzisionsmessungen der fundamentalen Eigenschaften des Antiprotons durch, welche zu genauesten Tests der CPT-Symmetrie mit Protonen und Antiprotonen zählen. Parallel arbeitete er an der Implementierung von sympathetischem Laserkühlen einzelner Protonen und Antiprotonen und konnte zusammen mit Wissenschaftlern des MPIK die genaueste Messung der atomaren Masse des Protons aufstellen. Seit 2018 arbeitet Andreas Mooser als Gruppenleiter in der Abteilung von Klaus Blaum am MPIK. Hier konzentrieren sich seine wissenschaftlichen Arbeiten auf die Messung des magnetischen Moments und der Hyperfeinstruktur einzelner Helium-3-Ionen, mit dem Ziel das Standardmodell der Teilchenphysik zu prüfen und Einblick in die Kernstruktur zu erhalten.

______________________________

Kontakt:

Dr. Andreas Mooser
Tel.: 06221 516653
E-Mail:  andreas.mooser(at)mpi-hd.mpg.de

Max-Planck-Gesellschaft

22.07.19

Vor 50 Jahren: Mondgestein am MPIK

Josef Zähringer gehörte zu den ersten Forschern, die 1969...


19.07.19

Auszeichung der Universität Heidelberg als Exzellenzuniversität

MPIK ist am Exzellenzcluster STRUCTURES beteiligt


18.07.19

Chemie des kosmologischen Dunklen Zeitalters im Labor untersucht

Neue Messungen ergeben eine dramatisch höhere Häufigkeit...


02.07.19

FlashCam-Elektronik hilft Ionenstrahltherapie zu verbessern

Bei der Ionenstrahltherapie ist es das Ziel, malignes...