» Aktuelles » Meldung 

21.10.2014:
Viktor Ambartsumian International Prize für Felix Aharonian

Bedeutender Preis für Astronomie und Astrophysik

Preisverleihung im großen Hörsaal der Armenischen Nationalen Akademie der Wissenschaften. Foto: Armenian National Academy of Sciences (NAS RA)

In einer feierlichen Zeremonie am 17. September in Yerevan (Armenien) erhielt Prof. Dr. Felix Aharonian den Viktor Ambartsumian International Prize für “outstanding contributions to the field of high energy astrophysics and to the physics of cosmic accelerators, and leading role in the development of the stereoscopic system of Cherenkov telescopes”; nominiert hatte ihn die Academia Nazionale dei Lincei (Italien). Die zweite Hälfte des Preises teilen sich Prof. Igor Karachentsev (Special Astrophysical Observatory, Russland) und Prof. Brent Tully (Institute of Astronomy, University of Hawaii, USA).

Felix Aharonian stammt aus Armenien und kam 1992 nach Heidelberg ans Max-Planck-Institut für Kernphysik. Dort leitet er die Hochenergie-Astrophysik-Theorie-Gruppe (HEAT), seit 2007 als Auswärtiges Wissenschaftliches Mitglied. Seit 2006 hat er eine Professur für Astronomie und Astrophysik am Dublin Institute for Advanced Studies (DIAS) inne, wo er auch Direktor des Center for Astroparticle Physics and Astrophysics ist.

Der Viktor Ambartsumian International Prize ist eine der bedeutenden Auszeichnungen für Astronomie, Astrophysik und verwandte Gebiete. Er wird an herausragende Wissenschaftler jeglicher Nationalität verliehen, die wesentliche Beiträge zur Astrophysik und jenen Gebieten der Physik und Mathematik geleistet haben, auf denen der Namensgeber des Preises tätig war. Der Preis ist mit insgesamt 500000 US$ dotiert und wird seit 2010 jedes zweite Jahr verliehen.

_____________________________________________

Kontakt:

Prof. Dr. Felix Aharonian
MPI für Kernphysik
Tel.: 06221 516485
E-Mail:  felix.aharonian(at)mpi-hd.mpg.de

Hochenergie-Astrophysik Theorie

 Viktor Ambartsumian International Prize

Max-Planck-Gesellschaft

21.06.18

Doppelte Auszeichnung für Lisa Schmöger

Otto-Hahn-Medaille und Otto Hahn Award


20.06.18

Wie Cluster die Temperatur ihrer Umgebung annehmen

Mit einer neuen Methode gelang es Physikern vom MPI für...


07.06.18

Neue Wege in die „Terra incognita“ der Nuklidkarte

Hochpräzise Massenmessungen an neutronenreichen...