» Aktuelles » Meldung 

19.11.2015:
Stern-Gerlach-Medaille für Werner Hofmann

Höchste Auszeichnung der DPG für Experimentalphysik

Das MPIK gratuliert Prof. Dr. Werner Hofmann zur Stern-Gerlach-Medaille 2016, mit der die Jury seine fundamentalen Beiträge zur Etablierung der Gammastrahlungsastronomie im TeV-Bereich würdigt. Es ist die höchste Auszeichnung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der experimentellen Physik, die für Arbeiten aus dem gesamten Bereich der Physik vergeben wird. Die Auszeichnung besteht aus einer goldenen Medaille mit den Porträts von Otto Stern und Walther Gerlach und einer auf Pergament handgeschriebenen Urkunde.

Die Verleihung des Preises erfolgt im März 2016 während eines Festakts im Rahmen der 80. Jahrestagung der DPG in Regensburg. Zugleich ist Werner Hofmann zu einem Vortrag über sein Arbeitsgebiet während der DPG-Frühjahrstagung in Hamburg eingeladen.

Werner Hofmann studierte in Karlsruhe Physik und habilitierte sich 1980 an der Universität Dortmund. Von 1982 bis 1988 forschte er an der Universität Berkeley und am Lawrence Berkeley National Laboratory, USA. Seit 1988 ist er Direktor am Max-Planck-Institut für Kernphysik in Heidelberg, wo er die Abteilung Teilchenphysik und Hochenergie-Astrophysik leitet. Bis Ende 2012 war er Sprecher der H.E.S.S.-Kollaboration; mit dem H.E.S.S.-Teleskopsystem gelangen zahlreiche Neuentdeckungen kosmischer Teilchenbeschleuniger und die ersten aufgelösten Bilder komplex geformter Höchstenergie-Gammastrahlungsquellen. Seit 2008 ist er Sprecher des Nachfolgeprojekts CTA (Cherenkov Telescope Array), das auf seine Initiative hin entstand.

In diesem Jahr wurde Werner Hofmann bereits mit dem Marian-Smoluchowski-Emil-Warburg-Preis der Deutschen und der Polnischen Physikalischen Gesellschaften ausgezeichnet und erhielt auf der International Cosmic Ray Conference in Den Haag den Yodh-Preis der Kommission für Astroteilchenphysik der International Union of Pure and Applied Physics (IUPAP).

____________________________________________

 Pressemeldung der DPG

Kontakt:

Prof. Dr. Werner Hofmann
MPI für Kernphysik
Tel.: 06221 516330
E-Mail:  werner.hofmann(at)mpi-hd.mpg.de

Max-Planck-Gesellschaft

07.06.18

Neue Wege in die „Terra incognita“ der Nuklidkarte

Hochpräzise Massenmessungen an neutronenreichen...


28.05.18

Empfindlichkeits-Rekord bei der Suche nach Dunkler Materie

XENON1T setzt neue Grenzen für „WIMPs“


25.04.18

Zwei Preise für Kilian Heeg

ESRF Young Scientist Award und Carl Zeiss Award for Young...