» Aktuelles » Meldung 

24.06.2011:
Rufe für Christopher van Eldik

Dr. Christopher van Eldik erhielt einen Ruf auf eine W2-Professur für Experimentalphysik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Zuvor hatte er einen Ruf auf eine Professur für Astroteilchenphysik am Centre for Space Research der North-West-University (Potchefstroom, Südafrika) abgelehnt.

Christopher van Eldik studierte Physik an der Universität Dortmund. Dort und am DESY in Hamburg fertigte er seine Dissertation über Proton-Kern-Wechselwirkungen am HERA-Speicherring an. 2005 wechselte er von der Teilchenphysik zur Gamma-Astronomie und beschäftigt sich seitdem am MPIK mit dem H.E.S.S.-Projekt, und dort insbesondere mit Gammastrahlung vom Galaktischen Zentrum.

Max-Planck-Gesellschaft

02.10.18

Einzigartiges Verhalten von Quecksilberkernen aufgeklärt

Deformierte Atomkerne präzise vermessen



10.09.18

Max-Planck-Woche

Am Freitag, dem 14. September, begeht die...


23.07.18

Wasser verstärkt Strahlenschäden

Durch den Energietransfer von der Hydrathülle auf ein...