» Aktuelles » Meldung 

24.06.2011:
Rufe für Christopher van Eldik

Dr. Christopher van Eldik erhielt einen Ruf auf eine W2-Professur für Experimentalphysik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Zuvor hatte er einen Ruf auf eine Professur für Astroteilchenphysik am Centre for Space Research der North-West-University (Potchefstroom, Südafrika) abgelehnt.

Christopher van Eldik studierte Physik an der Universität Dortmund. Dort und am DESY in Hamburg fertigte er seine Dissertation über Proton-Kern-Wechselwirkungen am HERA-Speicherring an. 2005 wechselte er von der Teilchenphysik zur Gamma-Astronomie und beschäftigt sich seitdem am MPIK mit dem H.E.S.S.-Projekt, und dort insbesondere mit Gammastrahlung vom Galaktischen Zentrum.

Max-Planck-Gesellschaft

05.07.18

Intensives Licht verlangsamt hochenergetische Elektronen

Evidenz für Quanteneffekte der Strahlungsrückwirkung


22.06.18

Schnelle Wasserbildung in diffusen interstellaren Wolken

Zwei wichtige Schritte in der Bildung von gasförmigem...


21.06.18

Doppelte Auszeichnung für Lisa Schmöger

Otto-Hahn-Medaille und Otto Hahn Award