» Aktuelles » Meldung 

22.06.2015:
Otto-Hahn-Medaille für Julian Heeck

Erneut junger Wissenschaftler des MPI für Kernphysik ausgezeichnet

Dr. Julian Heeck erhält eine Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft "für die herausragenden Beiträge zu Modellen jenseits des Standardmodells der Teilchenphysik, insbesondere für die erste Berechnung einer Obergrenze auf die Lebensdauer des Photons". Er fertigte seine Dissertation "Neutrinos and Abelian Gauge Symmetries" in der MANITOP-Gruppe von Werner Rodejohann an.

Die Otto-Hahn-Medaille wird von der Max-Planck-Gesellschaft jedes Jahr an junge Forscherinnen und Forscher für herausragende wissenschaftliche Leistungen verliehen, die sie in der Regel im Zusammenhang mit ihrer Doktorarbeit erbracht haben. Seit 1978 wurden bereits über 900 junge Forschende mit der Medaille ausgezeichnet.

 Weitere Information über die Otto-Hahn-Medaillen und Liste aller Preisträger

Pressemeldung vom 12.07.2013: Wie stabil ist das Photon?

Max-Planck-Gesellschaft

02.10.18

Einzigartiges Verhalten von Quecksilberkernen aufgeklärt

Deformierte Atomkerne präzise vermessen



10.09.18

Max-Planck-Woche

Am Freitag, dem 14. September, begeht die...


23.07.18

Wasser verstärkt Strahlenschäden

Durch den Energietransfer von der Hydrathülle auf ein...