» Aktuelles » Meldung 

07.06.2011:
Otto-Hahn-Medaille für Benjamin John King

Verleihung im Rahmen der Hauptversammlung vom 7. bis 10. Juni in Berlin

Dr. Benjamin John King erhält die Otto-Hahn-Medaille 2010 für die Entwicklung des ersten Doppelspalt-Schemas, das ganz ohne Materie auskommt, in seiner Dissertation mit dem Titel "Vacuum polarisation effects in intense laser fields", die er in der  Abteilung von Prof. Dr. Christoph H. Keitel angefertigt hat.

Seit 1978 zeichnet die Max-Planck-Gesellschaft jedes Jahr junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für herausragende wissenschaftliche Leistungen, die sie in der Regel im Zusammenhang mit ihrer Doktorarbeit erbracht haben, mit der "Otto-Hahn-Medaille" aus. Diese ist mit einem Anerkennungsbetrag verbunden. Durch die Preisverleihung sollen besonders begabte Nachwuchswissenschaftler zu einer späteren Hochschul- bzw. Forscherkarriere motiviert werden. Seit 1978 wurden bereits über 800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit der Otto-Hahn-Medaille ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird jeweils während der Hauptversammlung im folgenden Jahr verliehen.

 Liste der Preisträger 2010

Max-Planck-Gesellschaft

03.01.18

Neuer Geschäftsführender Direktor des MPIK

Zum Jahreswechsel hat Prof. Dr. Thomas Pfeifer turnusmäßig...


04.12.17

Trauer um Elmar Jessberger

Das MPI für Kernphysik trauert um Prof. Dr. Elmar K....


21.11.17

Blasen im Pulsarwind schlagen Funken

Neuer Mechanismus für flackerndes Gammalicht aus dem...


16.11.17

Zwei verdächtigte Sterne unschuldig an mysteriösem Antiteilchen-Überschuss

Mit dem HAWC-Observatorium in Mexiko gelang einem...