» Aktuelles » Meldung 

04.05.2012:
Dozentenstipendium für Melanie Schnell

Herausragende Max-Planck-Forschungsgruppenleiterin wird vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) ausgezeichnet

Dr. Melanie Schnell, Max-Planck-Forschungsgruppenleiterin am Center for Free-Electron Laser Science (CFEL) in Hamburg und am Max-Planck-Institut für Kernphysik (MPIK) in Heidelberg, erhält ein Dozentenstipendium des Fonds der Chemischen Industrie (FCI). Mit dieser Auszeichnung ehrt der FCI herausragende Nachwuchswissenschaftler. Das Dozentenstipendium umfasst neben 35.000 Euro für Sachmittel ein jährliches Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro. Das Dozentenstipendium läuft über maximal fünf Jahre und höchstens so lange, bis die Empfängerin einen Ruf auf eine W3-Professur erhalten hat. Dieses Stipendium kann nicht beantragt werden – man muss dafür vorgeschlagen werden.

Melanie Schnell, Jahrgang 1978, studierte von 1997 bis 2002 Chemie an den Universitäten Hannover und Bonn und wurde 2004 in Physikalischer Chemie promoviert. Anschließend ging sie für ein Postdoktorat an das National Institute for Standards and Technology (NIST) in die USA. 2005 kehrte sie zurück nach Deutschland an das Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin (Abteilung Molekülphysik), wo sie zunächst als Postdoktorandin und schließlich als Gruppenleiterin (gefördert durch ein Liebig-Stipendium des Fonds der Chemischen Industrie) tätig war. Seit Oktober 2010 leitet Melanie Schnell eine Max-Planck-Forschungsgruppe, die gemeinsam vom CFEL und vom MPIK über die ASG unterstützt wird.

Das Arbeitsgebiet von Melanie Schnell sind Untersuchungen zu Struktur und Dynamik von komplexen Molekülen und Molekülkomplexen in der Gasphase. Hierzu verwendet sie die neuartige Breitband-Rotationsspektroskopie sowie entwickelt weiterführende Methoden, um Moleküle optimal kontrollieren, also abbremsen und fangen zu können. Melanie Schnell wurde bereits mehrfach für ihre wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet: beispielsweise erhielt sie 2005 das Akademiestipendium der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und war 2006 Woodward-Lecturer im Physical Chemistry Seminar der Harvard University. Von 2006-2011 war sie gewähltes Mitglied der Jungen Akademie.

____________________________________________________________

Weitere Informationen:

 Fonds der Chemischen Industrie

 Struktur und Dynamik kalter und kontrollierter Moleküle - Arbeitsgruppe von Melanie Schnell

Max-Planck-Gesellschaft

05.07.18

Intensives Licht verlangsamt hochenergetische Elektronen

Evidenz für Quanteneffekte der Strahlungsrückwirkung


22.06.18

Schnelle Wasserbildung in diffusen interstellaren Wolken

Zwei wichtige Schritte in der Bildung von gasförmigem...


21.06.18

Doppelte Auszeichnung für Lisa Schmöger

Otto-Hahn-Medaille und Otto Hahn Award