springe zum Hauptinhalt  ∨   Seitenlogos mit Links zu Institutionen:
Max-Planck-Gesellschaft Max-Planck-Institut für Kernphysik Universität Heidelberg
Abteilung für gespeicherte und gekühlte Ionen
 
Max-Planck-GesellschaftMax-Planck-Institut für KernphysikUniversität Heidelberg Abteilung für gespeicherte und gekühlte Ionen
Übergeordnete Navigation: MPIK Homepage  |  Home  |  English  |  Sitemap  |  Suche  |  Kontakt
Bereichs-Navigation:

Kontakt  Kontakt


Tel.: +49 6221 516-851
Fax: +49 6221 516-852
Postadresse
Max-Planck-Institut für Kernphysik
Postfach 10 39 80
69029 Heidelberg
Besucheradresse
Max-Planck-Institut für Kernphysik
Saupfercheckweg 1
Gebäude: Gentnerlabor, Raum 134
69117 Heidelberg

 

THe-TRAP-Projekt

Überblick und Geschichte

Ziel unseres Experiments ist es, das Massenverhältnis von Tritium zu Helium-3 mittels Penningfallen-Massenspektrometrie zu messen. Daher kommt auch der Name "Tritium-Helium-Falle" oder THe-Trap. Die ursprüngliche Arbeit mit Penningfallen wurde in der Gruppe von Hans Dehmelt (Nobelpreis 1989 externer Link) an der Universität vonWashington, Seattle begonnen. Seit 1976 führte Prof. R. S. Van Dyck Jr. externer Link hochpräzise Massenmessungen an stabilen Kernen durch und erzielte dabei mit einer Auflösung von 10-11 die höchsten Genauigkeit auf dem Gebiet der Nichtdubletts. Im Jahr 2008 wurde das von R. S. Van Dyck Jr. entwickelte Massenspektrometer an das Max-Planck-Institut für Kernphysik (MPIK) überführt.
Das Projekt von R. S. Van Dyck Jr. wird in unserer Gruppe unter Leitung von Prof. Klaus Blaum weitergeführt. Das Ziel ist nun eine Auflösung für das Massenverhältnis von Helium-3 und dem radioaktiven Tritium (3H) von 10-11 zu erreichen. Der aus dem Frequenzverhältnis abgeleitete Q-Wert, also die Massendifferenz von Tritium und seiner Tochter 3He ist wesentlich im Karlsruhe-Tritium-Neutrino-Experiment externer Link (KATRIN), welches versucht, die Masse des Anti-Elektron-Neutrinos auf besser als 0,2 eV/c2 zu messen.